Leitbild

Allgemeines Ziel der sonderpädagogischen Förderung an der Roman-Herzog-Schule ist, die bildungsmäßige, bzw. berufliche Integration jedes jungen Menschen. Darüber hinaus möchten wir die Schülerinnen und Schüler zu verantwortlicher Teilhalbe an der Gesellschaft befähigen und mit ihnen so die Voraussetzung für eine zufriedenstellende persönliche Lebensperspektive erarbeiten.

Orientiert ist unsere Arbeit in jeder Hinsicht an einer Sichtweise, die den Menschen als selbst-entscheidendes und selbst-verantwortliches Individuum versteht. Als zentrales Prinzip unserer Arbeit erweist sich daher der Bereich der ehrlichen, sachlichen und unmittelbaren Rückmeldung, um Schülerinnen und Schüler mit sich selbst in Kontakt zu bringen und sie zu veranlassen, sich aktiv zu entscheiden – für Veränderungen oder Beibehaltung bestimmter Handlungsmuster.

All dies begreifen wir als Herausforderung für uns. Für unseren ehrlichen, klaren und helfenden Umgang mit unseren Schülerinnen und Schülern – unabhängig davon, wohin sie ihr individueller Weg letztendlich führen wird. Und als tägliche Herausforderung an unsere professionelle Offenheit, unsere Flexibilität und unsere vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten.

„Unsere jungen Menschen haben nicht nur Anspruch auf Bildung, auf berufliche Qualifikation und die Chance zur Eigenverantwortung. Am wichtigsten ist, dass wir ihnen das Gefühl geben, erwünscht, gebraucht und gefordert zu sein.“

(Roman Herzog)